Schüler

Schüler mit einem Förderschwerpunkt im Bereich der geistigen Entwicklung lernen in erster Linie durch Anschauung, Handeln und Erleben. Ihre geistige Entwicklung und ihre Lernmöglichkeiten liegen erheblich unter der Altersnorm. Motorik, Sprache, sozial-emotionales Verhalten und die Wahrnehmung dieser Kinder entwickeln sich ebenfalls verzögert.

Behinderung beeinflusst Persönlichkeit

Auch schwerst- und mehrfachbehinderte Kinder werden an der Schule für Geistigbehinderte unterrichtet. Bei ihnen liegen zusätzlich zur geistigen Behinderung weitere Handikaps wie Körperbehinderung, Seh- oder Hörbehinderung oder sozial-emotionale Probleme in unterschiedlich starker Ausprägung vor. Sie bedingen und beeinflussen sich gegenseitig und beeinträchtigen die Schüler in ihrer gesamten Persönlichkeit.

Lernen in kleinen Gruppen

Erfolgreiches Lernen und Arbeiten ist für Kinder mit einer geistigen Behinderung in den meisten Fällen nur in kleinen Gruppen möglich, daher besuchen bei uns nur 8 bis max. 13 Schülerinnen und Schüler eine Klasse. Daneben kann auch zeitweise eine Einzelförderung notwendig sein, es sind aber auch Unterrichtssituationen, z. B bei Sport oder Musik mit größeren Gruppen möglich. Aufgrund der großen Spannbreite der Lern- und Leistungsmöglichkeiten der Schüler sind individuelle Förderpläne als Grundlage für den Unterricht unverzichtbar.